Plastische Chirurgie an der Vagina

In der plastischen Chirurgie ist heute einiges möglich. Es kommt jedoch darauf an, was gewünscht wird. Während die einen sich einer Schönheitsoperation hingeben, ist es bei den anderen ein wichtiger Eingriff. Eine Operation kann das komplette Aussehen des Patienten positiv beeinflussen. Die Trends gehen zu Nasenkorrekturen. Wenn es um gute Chirurgie geht, sollte der Patient im Vorfeld viele Informationen einholen. Zwar sind die meisten Kliniken für plastische Chirurgie auf einem hohen Niveau, jedoch gibt es nicht immer die Garantie, auch das zu bekommen, was gewünscht wird. Gerade jene, die eine Schwangerschaft hinter sich hatten, denken über eine Baustraffung nach. Auch solche Fettgewebe-Verbesserungen können in einer Klinik für Chirurgie durchgeführt werden.

Auch die Vagina möchte gestrafft werden

Fakt ist, es wird immer erst zwischen ästhetischer und funktionaler Chirurgie unterschieden. Neben der Brustvergrößerung, kann es auch die Bruststraffung sein, die zu den Hauptauftragsgebieten der klassischen Schönheitschirurgie zählen. Es gibt kaum etwas, was nicht gestrafft werden kann. Durch die Chirurgie ist es auch möglich, wieder zu alter Stärke zurückfinden zu können. Gerade ältere Personen können von der Operation profitieren. Plastische Chirurgie kommt von Formen und Gestalten. Trends gehen so weit, dass selbst intimste Stellen wie die Vagina behandelt werden sollen. Dabei geht es hauptsächlich darum, den Intimbereich ansprechend aussehen zu lassen. Die Schamlippen werden verkleinert, sodass sich ein angenehmeres Gefühl beim Sex einstellt. Es gibt viele gute Gründe, sich einer Schönheits-Op zu unterziehen. Hauptsächlich sind es Patienten, die unter ihrem Problem leiden. Sowohl körperlich, wie auch psychisch. Wenn demnach dadurch eine Verbesserung des Selbstwertgefühles hervorgerufen werden kann, ist es wichtig, diesen Schritt zu wagen. Allerdings steht vor jeder Behandlung ein Beratungsgespräch.

Eine Vagina-Op ist nicht günstig

Es sind vor allem jüngere Frauen, die noch keine Kinder haben, die sich einer vaginalen Korrektur unterziehen. Ein harmonisches Gesamtbild wird als Hauptgrund für alle Eingriffe genannt. Kleiner, kürzer, modelliert, oder auch geliftet. Das sind die Möglichkeiten, welche Frau hat, wenn es um eine Schamlippenkorrektur geht. Selbst die Straffung des Klitorismantels ist dann möglich. Die Vagina wird stets mit Eigenfett aufgefüllt. Es sollte jedoch bedacht werden, dass solch ein Eingriff nicht immer günstig ist. So hängt es meist auch von der Klinik ab, oder den Ärzten, die dies anbieten können. Mit mindestens 2000 Euro sollte gerechnet werden.

Einfach mal eine Op mit der anderen kombinieren

Bei einer Scheidenveränderung oder auch Operation können meist bis zu zwei Zentimeter herausgeholt werden. Diese Klitoriskorrektur steht nicht selten in Verbindung mit einer Schamlippenkorrektur. Die Mehrfachbehandlung hat den Nachteil, dass auch mehr Geld hingelegt werden muss. Ein Tausend Euro mehr gegenüber einer einfachen Schamlippenkorrektur. Bei der Schönheitsop muss es aber nicht immer die Klitoris selbst sein. Selbst wenn es um den Venushügel geht, sind Veränderungen möglich. Meist hat sich der Venushügel aufgrund hormoneller Veränderungen optisch verändert. Der hierbei angesetzte Schnitt ist mit einem Kaiserschnitt vergleichbar. Fakt ist, egal wie teuer solch eine Vaginal-Chirurgie auch sein mag, sie sollte immer von Experten durchgeführt werden. Ansonsten können schwere Verletzungen die Folge sein. Und weil es sich um eine Schönheitsop handelt, ist davon auszugehen, dass die Krankenkassen nichts, oder nur einen kleinen Teil dazu beitragen werden.

Leave a Comment